Im Dienste des Spiels

maximilian mabrodbeck

Handball ist ein schneller, abwechslungsreicher und oft sehr emotionaler Sport. Gerade deshalb ist er für viele der schönste Sport der Welt. Er ist aber nur möglich, weil es Schiedsrichter, Zeitnehmer und Sekretäre gibt, die sich wie die Spieler diesem Sport verschrieben haben. Sie arbeiten »im Dienste des Spiels«, wie der Slogan für die Handball-Schiedsrichter in Baden-Württemberg lautet.

Bei allen Emotionen und bei aller Unterstützung eines Teams sollte Handball ein fairer Sport sein, fair gegenüber der gegnerischen Mannschaft und auch fair gegenüber dem Schiedsrichter. Dem eigenen Spieler sieht man es nach, wenn er die todsichere Chance vergeben hat, fair wäre es, dies auch beim Schiedsrichter zu tun, der z.B. ein Betreten des Torraums nicht gesehen hat. Es ist ganz oft die von Funktionären, Spielern und Zuschauern oder Eltern hervorgerufene aggressive Stimmung in den Hallen, weshalb viele aktive Schiedsrichter »ans Aufhören« denken und ganz viele im ersten Jahr bereits wieder aufgeben.

Das muss besser werden! Alle Anhänger des Handballsports sind gefragt, ebenfalls »im Dienste des Spiels« zu handeln: Begegnet sowohl den Schiedsrichtern als auch den gegnerischen Mannschaften mit dem notwendigen Respekt!

Jeder, der sich noch mehr engagieren möchte und der Lust hat, eigenverantwortlich Spiele zu leiten, ist herzlich eingeladen, sich zu melden Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder uns an einem Spieltag direkt anzusprechen.

Für das Team Stuttgart pfeift Maximilian Brodbeck, der uns von der HSG Gablenberg-Gaisburg zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok