11.10.2020

Im ersten Saisonspiel nach einer fast 8 monatigen Corona bedingten Pause gewinnt die A-Jugend des Team Stuttgart mit 37:15(19:10) gegen die SV Fellbach

Lange hat man nun auf das erste Pflichtspiel warten müssen, am Sonntag war es dann nach langer Zwangs-Pause endlich soweit. Zum ersten Mal trat eine A-Jugend Mannschaft des Team Stuttgart zu einem Ligaspiel an. Corona bedingt ist der Ablauf vor einem Spiel noch sehr gewöhnungsbedürftig, aber die Helfer der HSG Oberer Neckar haben das Hygienekonzept vorbildlich umgesetzt.

Die Lust am Spielen merkte man den Jungs förmlich an, so waren sie nach schwankenden Leistungen in den Trainingsspielen hochmotiviert. Von Beginn an war eine gewisse Aggressivität und Bereitschaft in der Abwehr vorhanden, so dass man sich nach einigen Balleroberungen und  erfolgreichen Tempogegenstößen gleich zu Beginn über 4:1, 7:2 auf 12:4 absetzen konnte. Anschließend schlichen sich jedoch ein paar unnötige Fehler und Fehlwürfe ein, doch die Fellbacher konnten diese Phase auch nicht nützen ,um den Rückstand wesentlich zu verkürzen. Nach einer Auszeit in der 26. Minute hatte vor allem Marc Thieme sein Visier justiert und netzte gleich dreimal hintereinander zum 19:10 Pausenstand ein.

Auch die Halbzeitpause ist für alle noch ungewohnt - kein Kabinengang, kein Seitenwechsel. Doch das nehmen wir natürlich alle gerne in Kauf, wenn dafür wieder gespielt werden kann!

Nach der Pause versuchten die Fellbacher im Spiel nochmals dagegen zu halten und konnten auch bis zum 23:13 in der 39. Minute den Rückstand in Grenzen halten, anschließend schlichen sich jedoch immer mehr technische Fehler bei den Gästen ein, welche das Team dann bis zum 37:15 Endstand konsequent ausnützte. Neben Gregor Schäfer als Co-Trainer feierte auch Felix Imhof ein gelungenes Debüt im Tor des Team Stuttgart. Außerdem unterstützte Tim Burkhardt aus der B- Jugend die Mannschaft nach krankheitsbedingten Ausfällen, kurzfristig und auch erfolgreich, vielen Dank.

Es spielten:  Felix Imhof im Tor, Jona Bastian (3), Gabriel Schlumberger-Ruiz (2), Tim Köhler (3), Marc Thieme (11), Lion Haase (7), Finn Kowalke (2), Marian Kühnel (2/1), Raphael Fiorenza (5) und Tim Burkhardt (2)